Hinterland - Portorož - Piran

Hinterland

Umgeben von Landdüfte

Nur einige Fahrminuten von Piran treten Sie in die Welt von alten istrischen Dörfern ein, umgeben von Olivenhainen, Weinreben und Obstgärten. Alles strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Alte Steinhäuser. Gutherzige alte Frauen, die kaum erwarten, Ihnen über die guten, alten Zeiten zu erzählen. Bauern, die fleißig steile Hänge bearbeiten. Man könnte meinen, die Zeit ist hier stehen geblieben. Erforschen Sie reiche Landschaften, machen Sie lokale Feier mit frischen mediterranen Delikatessen mit, hören Sie der Geschichte des leichten Windes zu oder verlieren Sie sich für ein paar Stunden in der malerischen Landschaft.

Entdecken Sie die Vielfalt des Hinterlandes von Piran. Willkommen!

Entdecke die verborgenen Ecken

Füllen Sie den Tag mit dem Besuch von Sehenswürdigkeiten auf, die den Umlanddörfern einen besonderen Charakter geben.

Stein von Krkavče
Oberhalb des Dorfes befindet sich der geheimnisvolle sogenannte Stein von Krkavče.
, 6274 Krkavče
Dragonja-Tal
Das Tal ist sowohl für Fahrradfahrer als auch für Wanderer ein beliebter Ausflugsort. 
Kapeloča-Haus, Nova vas nad Dragonjo
In Nova nas nad Dragonjo befindet sich das Dorfmuseum »Kapeloča-Haus«, benannt nach der letzten Hausherrin Ančka Kapeloča.
Nova vas nad Dragonjo 48, 6333 Sečovlje
Ethnologische Sammlung Tonas Haus
In Sveti Peter befindet sich die ethnologische Sammlung Tonas Haus.
Sv. Peter 84, 6333 Sečovlje
+386 (0)5 671 00 40
http://www.pomorskimuzej.si/sl/tonina-hisa
Haus Vrešje, Krkavče
Das Haus Vrešje ist ein traditionelles istrisches Haus, in dem Sie eine Šavrinka in istrischer Tracht empfängt. 
Krkavče 68, 6274 Krkavče
+386 (0)5 656 70 70;+386 (0)31 603 840
reja.ondina@siol.net

Endeckten Sie die Istriendörfer

Nova vas

Nova vas

Ein Dorf auf einem Hügel über dem Dragonja-Tal weist zahlreiche Elemente der istrischen Architektur aus. Die Kirche von Maria Rosenkranz ist besonders interessant. Eine Besonderheit von Nova vas sind große Steinhöfe, die vom lebhaften Dorfleben in der Vergangenheit zeugen. Das Dorf lebte früher vor allem von Oliven- und Weinproduktion. Genauso wie in anderen Dörfern, spielte auch hier das Gartengemüse eine große Rolle. Die Dorfbewohner haben laut Volksüberlieferung den Kirchenturm mit der Statue von hl. Joseph mit den Einnahmen vom Verkauf des istrischen Knoblauchs erbauen können.

Diese Überlieferung wird jedes Jahr im Sommer mit dem Fest des Knoblauchs und des Weins gefeiert. Die Stände mit rotem istrischen Knoblauch erobern das Dorf. Nova vas ist zugleich auch ein der wenigen Dörfer in slowenischem Istrien mit gut erhaltener Wasserquelle (Aufstauung), wo einst Männer die Tiere tränkten und Frauen die Wäsche wuschen.
Padna

Padna

Das Dorf Padna konnte im Laufe der Zeit die typischen Merkmale eines istrischen Dorfes noch so gut wie komplett erhalten und steht deswegen unter Denkmalschutz. Dieses Dorf im Herzen des Šavrinje-Hügellandes ist zugleich auch ein außergewöhnlicher Aussichtspunkt, wobei man die Aussicht vom Meer bis zu den Alpen genießen kann.

"Der südliche Hang des Hügels ist mit den Olivenbäumen bewachsen unter denen einige auch mehr als 300 Jahre zählen. Die Dorfbewohner sind stolz auf ihr Olivenöl vom außergewöhnlichen Geschmack. Das Olivenöl wird in Frühlingsmonaten am Fest des Öls und von „Bledež“ zur Verkostung gestellt. „Bledež“, der Mangold spielte in der Dorfgeschichte eine wichtige Rolle. Mit den Einnahmen vom Verkauf vom Mangold haben die Einheimischen den Kirchenturm der Kirche des heiligen Blasius, den Schutzheiligen des Dorfes, erbauen können."
Sv. Peter (St. Petrus)

Sv. Peter (St. Petrus)

Sv. Peter ist unter den drei Dörfern im Hinterland von Piran geographisch am nächsten vom mittelalterlichen Piran. Von einer Anhöhe öffnet sich der Blick auf das Dragonja-Tal und die Bucht von Piran. Im Dorf gibt es ein ethnologisches Freiluftmuseum, das Tona-Haus, das Ihnen einen Einblick ins vergangene Leben gewährt. Im Erdgeschoss des Museums kann man eine gut erhaltene Olivenpresse bewundern. Wenn man die Ohren spitzt, kann man noch das Echo von Pferdehufeisen und des Olivenmahlsteins hören. Im ersten Stockwerk kann man die alte Bauernküche besichtigen.

Ein Besuch von Sv. Peter lohnt sich in allen Jahreszeiten. Besonders lebhaft ist das Dorf am 29. Juni, den Namenstag des Schutzheiligen des Dorfes, hl. Petrus. Nach der Messe gibt es am diesen Tag die Prozession mit der Statue vom hl. Petrus. Am Abend folgt dann „die Šagra“, das traditionelle, istrische Dorffest mit Musik und Tanz.