Blog - Portorož - Piran
Zum Hauptinhalt springen
SCHRIFTART
GRÖSSE

CTRL+ ZUR ERWEITERUNG
CTRL- ZUR REDUZIERUNG

GROSS/KLEIN
STIL

Portorož und Piran, wie Sie beide nicht kennen

Die besten Ratschläge von Einheimischen und versteckte Plätze

Wahrscheinlich haben Sie Portorož und Piran schon besucht oder kommen oft zurück, worüber wir uns noch besonders freuen. Aber haben Sie gewusst, dass es in der Nähe einige versteckte Plätze gibt, die Sie nicht in jedem Reiseführer finden werden, die aber trotzdem bestimmt einen Besuch wert sind?


Weniger bekannte Plätze, die Sie bezaubern werden

Bewohner von Istrien sagen gerne, dass die süßeste Feigen abseits der ausgetretenen Pfade wachsen. Gleiches gilt für die Plätze, die vielleicht nicht ganz oben in der üblichen Listen der Sehenswürdigkeiten stehen, aber diese werden Sie vollkommen verzaubern und mit ihrer Vielfältigkeit überraschen.


Salinen: Sonne, Salz und Erinnerungen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Salz nur ein Gewürz ist, dann liegen Sie falsch. Bei uns ist Salz … das Leben! Wenn die Mauern der alten Steinhäuser der Salzbauern sprechen könnten, würden Sie Ihnen Geschichten über Zeiten als Sie bewohnt und voller Leben waren, erzählen. Obwohl die Tage der Salzschöpfung in Fontanigge schon längst vorbei sind, wird Sie der Besuch im südlichen Teil des Naturparks Salinen zurück in die Zeit bringen, als das weiße Salz mehr als Gold wert war und deswegen auch „weißes Gold“ genannt wurde. In Fontanigge können Sie breite Salzfelder bewundern, die langsam mit Vegetation bewachsen werden, und Sie können auch einzigartige Szenerien mit den dortigen tierischen Bewohnern sehen, die sich dort über Jahre hinweg ihren Lebensraum erschaffen haben.


Strunjaner Kreuz und Mondbucht: wo sich Himmel und Erde treffen

Das Strunjaner Kreuz, das über die Mondbucht wacht, bietet einen der schönsten Ausblicke in die weitere Umgebung. Der Weg zum Kreuz windet sich durch malerische Olivenhaine und bietet am Ende einen Panoramablick über das Adriatische Meer, den Golf von Triest und bis hin zu den fernen Alpen. Worte sind hier überflüssig, deswegen empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich auf dieses Abenteuer begeben und diese Traumausblicke selbst entdecken.

Unterhalb des steilen Kliffs befindet sich die Mondbucht, die ihren Namen nach ihrer einzigartigen Form eines Halbmondes bekam. Finden Sie Frieden und Ruhe, hören Sie dem Rauschen der Wellen zu, die sanft die Küste streicheln, und beobachten Sie wie die Sonne langsam untergeht. Überlassen Sie sich der natürlichen Schönheit und vergessen Sie Ihre alltäglichen Sorgen.

Spaziergang nach Šentjane mit lohnendem Ausblick

Wenn Sie das beschauliche Entdecken des Hinterlands genießen und Ihren Puls ein bisschen erhöhen wollen, dann ist ein Spaziergang nach Šentjane eine gute Wahl. Der Ausblick, der Sie oben erwartet, ist jeden Schritt wert – ruhen Sie Ihre Augen mit dem Blick auf das breite Adriatische Meer bis zur fernen kroatischen Küste aus. Sehen Sie sich die vielfältige Kulturlandschaft, die Sie umgibt, an und bewundern Sie das malerische Tal von Strunjan, die Halbinsel Seča und die Sečovlje Salinen.


Das Tal des Flusses Dragonja

Das Tal des Flusses Dragonja erinnert an eine malerische Postkarte. Dieses Gebiet bietet atemberaubende natürliche Schönheiten. Es wird gesagt, dass der Fluss Dragonja seinen Namen nach seiner gewundenen Form hat, und der Name stammt wohl vom italienischen Wort „drago“ (Drache) ab. Vor langer Zeit waren am Fluss 40 Mühlen in Betrieb, heute können Sie die renovierten Mühlen Kodarinov mlin (unter Koštabona) und Mazurinov mlin (unter Trsek) besichtigen. Den Spaziergang beenden Sie mit der Besichtigung des fotogenen Wasserfalles Škrline, der zu Fuß und mit dem Fahrrad zugänglich sind. 

Der Kakteengarten in Seča

Haben Sie je davon geträumt, dass Sie ein Stück des wilden Amerikas mit nach Hause bringen würden? Dann wird Sie der Besuch im Kakteengarten in Seča auf eine echte Reise in eine wilde Wüste bringen, ohne dass Sie das slowenische Istrien verlassen müssen! Sehen Sie sich die wundervolle Kollektion der Kakteen an, von ganz kleinen bis zu großen, säulenförmigen, und wenn Sie wollen, können Sie auch welche kaufen und mit nach Hause nehmen. So werden Sie Ihr Stück Wildnis jeden Tag vor Augen haben.

In der unmittelbaren Nähe warten einige Tiere auf Sie. Begrüßen Sie die Esel, Pferde und Ziegen, die auf der Halbinsel Seča leben. Nicht weit weg ist auch die bekannte Fischzüchterei Fonda und hinter dem Kakteengarten befindet sich ein versteckter Fußweg, der Sie in 10 Minuten zum Forma Viva Park bringt.


Die zwei Seen in Fiesa – mit Süß- oder Meereswasser?

Was bekommt man, wenn man eine Süßwasseroase und das salzige Meer verbindet? Die Antwort steckt in den Seen in Fiesa. Der kleine See enthält Süßwasser und der größere See ist seit 1963 mit dem Meer verbunden und überrascht deswegen mit einer Mischung aus Süß- und Salzwasser. Beide Seen dienen als Zufluchtsort für viele Tier- und Pflanzenarten.

Der breite Streifen aus Röhricht und anderen Uferpflanzen bietet einen sicheren Zufluchtsort für Fische, Sumpfvögel und seltene Arten von Libellen. Obwohl es eine ungewöhnliche Kombination ist, ist das ein Ort, wo die Meeres- und Seewelt sich miteinander verflechten und einen neuen Lebensort kreieren. Wegen ihrer wichtigen Bedeutung für die Natur, gehören die Seen in Fiesa zum Inventar des wichtigsten Naturerbes Sloweniens.

Gehen Sie immer leise und vorsichtig bis zu den Seen, da sich auf schwimmenden Rundhölzern oft archaische Bewohnerinnen – Schildkröten – sonnen.


Kennen Sie die einzige slowenische Meereslagune Stjuža?

Wenn sie gerne etwas anderes erleben wollen, dann empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang entlang der einzigen Meereslagune in Slowenien – Stjuža. Es handelt sich um ein Schutzgebiet, in dem zahlreiche seltene und gefährdete Tierarten ihr Zuhause gefunden haben. Besuchen Sie diese versteckte Perle und beobachten Sie das lebhafte Leben, das vor Ihren Augen stattfindet.


Was werden Sie auf Ihre Liste hinzufügen?

Wir hoffen, dass wir Sie mit der Enthüllung mehr oder weniger bekannter Plätze inspiriert haben und dass Sie sich die Zeit nehmen werden diese zu besichtigen. Manchmal sind die schönsten Sachen die, die man jenseits der ausgetretenen Pfade findet, wo man sich wirklich mit der Natur, der Geschichte und sich selbst verbinden kann.