Geschichte - Portorož - Piran

Geschichte

Urlaubsort vieler Gesichter

Portorož ist als Ort des Vergnügens und der Meerwasserfreude bekannt. Doch dieses slowenische Glanzstück verbirgt noch viel mehr in sich. 

Schon seit dem 13. Jahrhundert, als die Mönche aus dem St. Laurentius-Kloster das Meer- und Salzwasser als Heilmittel verwendet haben, genießt Portorož den Ruf als Kurort. Diese natürlichen Heilmittel waren auch die Basis für spätere Kur- und Wellness-Komplexe, die sich noch heutzutage die Heilwirkungen von Salz und Meer zunutze machen.

Ein wichtiger Bestandteil der lokalen Geschichte ist auch die Luftfahrt, die im 20. Jahrhundert das vielfältige Tourismusangebot ergänzte. Die Gebrüder Cosulich legten in der Zeit nach dem 1. Weltkrieg den Grundstein der Luftfahrtinfrastruktur für die ersten Flugverbindungen. In den 30er-Jahren besaß Portoroz durch Triest ständige Flugverbindungen mit größeren Städten an der Adria. Heute ist der Flughafen Portorož ein beliebtes Reiseziel für den privaten Flugtourismus.