DE
Nachfrage
DE

Salinen von Sečovlje

Beschreibung

An der kurzen slowenischen Küste gibt es heute nur einige wenige Küstenfeuchtgebiete und fast alle befinden sich an den Flussmündungen der kurzen istrischen Wasserwege. Einst gab es mehr Feuchtgebiete, jedoch wurden diese Mündungsgebiete in der Vergangenheit bei fast allen Küstenstädten in Salinen umgewandelt (die Salinen von Koper, Izola, Strunjan, Lucija und Sečovlje). Heute gibt es die Salinen nur noch in Strunjan und Sečovlje, darüber hinaus werden zu den Küstenfeuchtgebieten noch die Lagunen von Strunjan (Stjuža und Pretočna laguna), beide Seen in Fiesa, das Feuchtgebiet von Škocjan und das Mündungsgebiet des Flusses Rižana gezählt. Viele slowenische Küstenfeuchtgebiete sind zwar künstlichen Ursprungs, wurden mit der Zeit jedoch vollkommen von der Natur absorbiert. Die Salinen von Sečovlje sind heute das größte Küstenfeuchtgebiet (517 ha) und sind damit einer der bedeutendsten Orte für Nest- und Zugvögel. 

Die Vielfalt der Vogelarten ist hier viel größer als an anderen vergleichbaren Orten. Bis heute wurden 253 Vogelarten festgestellt, davon nisten in der weiteren Umgebung 91, und in der näheren 68, 26 Vogelarten nisten unmittelbar in den Salinen von Sečovlje. Aus diesem Grund wurden zuerst die Salinen zu einem Landschaftspark (im Jahr 1989) mit vier Naturschutzgebieten und später zu dem einzigen slowenischen Ramsar-Feuchtgebiet (1993) erklärt. Gleichzeitig sind die Salinen von größter Bedeutung für die Verbindung verschiedenster Ökosysteme, die alle Übergangsformen von Meerwasser-, Mischwasser-, Süßwasser- und Festlandökosystemen vereinen. 

Kostenlose Fahrräder für Besucher – bis zum Salzmuseum mit dem Fahrrad

Am Eingang in den Landschaftspark Salinen von Sečovlje im Gebiet Fontanigge stehen 25 Fahrräder zur kostenlosen Verfügung. Die Besucher können am Eingang die Fahrräder ausleihen und in 10 Minuten das Salzmusem erreichen. 

Informationen:

KPSS
Seča 115
SI-6320 Portorož

T: + 386 5 672 13 30
E: info@kpss.si
W: www.kpss.si

Angebot des Monats