DE
Nachfrage
DE

Kirche St. Franziskus

Neben dem Minoritenkloster steht die Kirche St. Franziskus. Der kleine Platz vor der Kirche war früher ein Friedhof. Die Bauarbeiten der Kirche und des Klosters begannen 1301. Trotz der zahlreichen Umbauarbeiten sind die Spuren des Stils der Epoche, als die Kirche entstand, im Presbyterium zu sehen.

Das heutige Aussehen des Inneren stammt aus dem 17. Jahrhundert, das Äußere aus dem 19. Jahrhundert. Die linke Ecke des Kirchenschiffes ist im Stil der Lombarden geschmückt. Der Baldachin aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts wurde im 18. Jahrhundert beseitigt und im 19. Jahrhundert wieder auf den ursprünglichen Platz gebracht.

Das wichtigste Gemälde "Madonna mit den Heiligen" von Vittore Carpaccio aus dem Jahr 1518 schmückte bis 1940, als es nach Italien gebracht wurde, die "Edicula". Die Kirche St. Franziskus beherbergt eine Gemäldegalerie aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die interessantesten Bilder sind: Das letzte Abendmahl, Gemälde der Päpste Alexander V. und Georg II., St. Magdalena, Johannes der Täufer, die heiligen Apostel Petrus und Paulus und die Samariterin beim Brunnen. 

Der Kreuzgang

Neben der Kirche St. Franziskus befindet sich das Minoritenkloster mit dem Atrium, dem sogenannten Kreuzgang, eines der schönsten Beispiele der Atriumarchitektur in unserer Gegend. Man betritt den Kreuzgang durch ein bogenförmig abgeschlossenes Portal mit zwei reich geformten Steinsäulen, die den Architrav mit Inschrift und Wappen tragen. Er gehört zu den hochwertigsten Bildhauerarbeiten aus dem Ende des 17. Jahrhunderts in Piran.

Die ideale Akustik und das stimmungsvolle Ambiente sichern diesem Ort seit Jahrzehnten einen festen Platz im Piraner Musikleben. 

Die Pinakothek

Im Erdgeschoss des Klosters befindet sich die im Jahre 1997 eröffnete Pinakothek, die eine Sammlung von 14 hochwertigen Gemälden großteils unbekannter venezianischer Künstler beherbergt. Einst schmückten sie das Kloster und die Kirche. Die Pinakothek ist im Sommer täglich von 9 bis 12 und von 17 bis 20 Uhr geöffnet.

Außerhalb der Saison ist die Besichtigung nach Absprache möglich.

Ehemalige Kirche der hl. Katharina von Alexandrien

Neben dem Eingang ins Minoritenkloster stand einmal die Kirche der hl. Katharina von Alexandrien, die das älteste Objekt im heutigen Klosterkomplex ist.

Es wurden 3 Grüfte entdeckt, die bedeutenden Piranern gehörten, eine von ihnen wahrscheinlich der Bruderschaft der hl. Katharina.

On-line Booking
Unterkunft
Anreise Abreise
+386 (0) 5 674 22 20 booking@portoroz.si  
Angebot des Monats